STM32 F3 Discovery + Ubuntu 14.04 + Eclipse

Die Programmierung des Boards und das Debugging ist unter Verwendung von Eclipse viel einfacher, und es laesst sich auch sehr einfach einrichten. Ich gehe nicht auf die einzelnen Schritte, sondern verlinke auf vorhandene Anleitungen bzw. Beschreibungen.

Toolchain

Sollte ihr die Toolchain aus dem dem Repo installiert haben, entfernt die wieder und installiert euch die aktuelle Version von hier: https://launchpad.net/gcc-arm-embedded/+download

Eclipse

Dann muesst ihr euch Eclipse installieren, aber wieder nicht aus dem Repo (zu alte Version: Juno). Laedt euch die Version (Mars) einfach von hier: http://www.eclipse.org/downloads/packages/eclipse-ide-cc-developers/mars2

Dann installiert ihr die GNU Arm Plugin wie hier beschrieben: http://gnuarmeclipse.github.io/plugins/install/

Jetzt brauchen wir noch den OpenOCD Debugger, aber die angepasste Version von hier: http://gnuarmeclipse.github.io/openocd/

Und dann das zugehoerige Eclipse plugin: http://gnuarmeclipse.github.io/debug/openocd/

ZSNES + PS3 Remote + J19

Verwendet man die Config von hier: http://blog.zarovich.org/index.php/2011/02/configurar-zsnes-con-sixaxisdualshock-3/

Kann man den PS3 Controller einfach einrichten, und der Ghost-Key „J19“ stoert dann auch nicht mehr beim Einrichten.

pl1selk=310 
pl1startk=313 
pl1upk=314 
pl1downk=316 
pl1leftk=317 
pl1rightk=315 
pl1Xk=322 
pl1Ak=323 
pl1Lk=320 
pl1Yk=325 
pl1Bk=324 
pl1Rk=321

Die Config ist hier zu finden: ~/.zsnes/zinput.cfg

Bad Sixaxis buffer (out of battery?)

Wenn man unter Ubuntu den PS3 Controller wie hier beschrieben nutzen möchte, kann dieser Fehler auftreten:

Dec 27 19:11:25 htpc sixad-sixaxis[2125]: Connected 'PLAYSTATION(R)3 Controller (XX:XX:XX:XX:XX:XX)' [Battery 00]
Dec 27 19:11:25 htpc sixad-sixaxis[2125]: Bad Sixaxis buffer (out of battery?), disconneting now...
Dec 27 19:11:25 htpc sixad-sixaxis[2125]: Force disconnect of "XX:XX:XX:XX:XX:XX"

Ein einfaches workaround ist das setzen von LEGACY=1 in dieser Datei:

/etc/default/sixad

TexMaker + Build Directory

Folgendes gilt fuer Ubuntu (14.04), ggf. verschiedene Linux Derivate.

Nach dem man den „build“ Ordner verwendet, ist bibtex nicht mehr in der Lage die aux-Files von Datein zu finden, die per include eingebunden werden. Verwendet man stattdessen biber, stellt das kein Problem da.

Falls nicht anders bezeichnet, ist der Inhalt dieses Wikis unter der folgenden Lizenz veröffentlicht: CC Attribution-Share Alike 3.0 Unported